Kaufangebot 1. FCK-Anleihe 2013(2019) Anleihe

DruckversionPDF-Version
Annahmeerklärung: 
Übertragungsauftrag: 

Freiwilliges öffentliches Kaufangebot an die Inhaber der
1. FCK-Anleihe 2013(2019) Anleihe

Wertpapierkennnummer A1RE7F, ISIN DE000A1RE7F3

Die Taunus Capital Management AG, Frankfurt am Main, bietet den Inhabern der 1. FCK-Anleihe 2013(2019) Anleihe an, deren Inhaber-Schuldverschreibungen (ISIN:  DE000A1RE7F3) zu einem Preis von 60,00 % des jeweiligen Nennbetrags zu erwerben. Im Kaufpreis sind etwaige Stückzinsen enthalten. Das Angebot ist zunächst auf einen Gesamtnennbetrag bis zu 500.000 € begrenzt. Bei größeren Nennbeträgen bitte vorher anfragen. Im Übrigen erfolgt die Annahme in der Reihenfolge des Eingangs der Annahmeerklärungen. Sofern zwischen dem 15.06.2019 und dem Eingang der Inhaber-Schuldverschreibungen im Depot der Bieterin eine Ausschüttung oder sonstige Maßnahme mit Auszahlung an die Anleiheinhaber erfolgt, vermindert sich der angebotene Kaufpreis um den Bruttobetrag dieser Auszahlung. Das Angebot endet am 12.07.2019, 18:00 Uhr.

Das öffentliche Kaufangebot sowie die auf dieser Basis abgeschlossenen Kaufverträge unterliegen deutschem Recht. Dieses Angebot richtet sich nicht an Anteilsinhaber in einer Jurisdiktion, in der dieses Angebot gegen die dort geltenden Gesetze verstößt.

Inhaber von Inhaber-Schuldverschreibungen, die das Angebot annehmen wollen, werden gebeten, dies bis spätestens  12.07.2019, 18:00 Uhr gegenüber der Taunus Capital Management AG, Bockenheimer Landstraße 17-19, 60325 Frankfurt a.M., Telefon: (069) 710 455 486, Telefax: (069) 509 528 1020, www.taunus-capital.de, zu erklären und die Inhaber-Schuldverschreibungen auf das Depot der Taunus Capital Management AG, Depot-Nr. 852 292 010 bei der Bank Schilling, BLZ 790 320 38, zu übertragen. Dabei fungiert die Bank Schilling nicht als Treuhänderin für das abzuwickelnde Wertpapiergeschäft, sondern als Depotbank der Taunus Capital Management AG. Der Kaufpreis wird unverzüglich nach Eingang der Inhaber-Schuldverschreibungen auf ein vom Veräußerer zu benennendes Bankkonto überwiesen.

Frankfurt, 19.06.2019

Der Vorstand